Die „Freifunker“ haben einen weiteren „weißen Fleck“ von der Landkarte des Bergischen Landes getilgt.

artikellogo

Marienheide Die „Freifunker“ haben einen weiteren „weißen Fleck“ von der Landkarte des Bergischen Landes getilgt. Ab sofort ist auf dem Campingplatz an der Brucher Talsperre in Marienheide ein kostenfreies und für jeden zugängliches W-Lan verfügbar. „Nach einem Vortrag über Freifunk und die Möglichkeiten einer Qualitäts- und Attraktivitätssteigerung des Campingplatzes, entschieden sich der Betreiber und 20 Camper spontan für die Installation von Freifunk auf ihren Parzellen“, berichtet Michael Lang von Freifunk Marienheide.

Die zahlreichen Freifunk-Initiativen im Land haben das Ziel, ein möglichst flächendeckendes W-Lan im öffentlichen Raum anzubieten, kostenlos und für jeden verfügbar. Dazu sollen, so die Idee, Firmen, Verwaltungen, Gastronomen und Privatleute einen Teil ihrer Internetanbindung für andere freigeben. Möglich machen dies spezielle Router, die man zum Beispiel so einstellen kann, dass dem „Besitzer“ immer dann, wenn er im Netz unterwegs ist, die volle Bandbreite zur Verfügung steht, und er nur das „abgibt“, was er selber nicht benötigt.

Innerhalb kurzer Zeit seien auf dem Campingplatz 15 solcher Router in Betrieb gegangen, so Michael Lang. „Mehr als in Marienheide im Laufe des letzten Jahres.“ Weitere sollen kurzfristig folgen. Danach wolle man mit den ansässigen Wirten reden, so Lang. Außerdem bestehe die Möglichkeit die anderen Camping- und Zeltplätze und DLRG mit einzubinden, dann könnten Besucher rund um die Brucher Talsperre kostenloses Internet nutzen. Michael Lang: „Das wäre wegweisend für Oberberg und die Touristische Attraktivität.“

Quelle: Bergischer Bote